Living the best boho life

Und da ist es schon fast fertig. Es fehlen nur immer noch die Fußleisten, und eine Wand möchte ich noch Streichen, aaaaber dann ist es komplett: unser Wohnzimmer.


ICH LIEBE DIESEN RAUM. Man, war das ein Kampf Simon bei Schlüsselübergabe davon zu überzeugen, dass wir die Wand im Wohnzimmer einreißen. Der Raum wo jetzt praktisch das Sofa und die Spielecke von Joni ist und die komplette Bücherwand- wäre sonst mein Büro geworden. Klar, auch voll cool aber mal ehrlich, so viel Platz brauche ich nicht unbedingt. Wir können uns gar nicht vorstellen, wie klein das sonst alles gewesen wäre. So wie es jetzt ist, ist es toll. Ein Wohnzimmer ist einfach DER ORT. Wenn Besuch kommt, wenn gefeiert wird, wo wir uns einfach am meisten aufhalten. Und da darf auch mal Spielzeug rumliegen, Jonah soll trotzdem noch viel Platz haben, man sollte laufen können ohne drölf Duplosteine unterm Fuß zu haben,...- und das hätte in dem "normalen" Wohnzimmer nicht geklappt. Alleine Weihnachten. Oh je, Weihnachten. Ich mit meinem ganzen Dekokram…...


(ok ich muss mich mal kurz darüber freuen WIE SCHÖN Weihnachten einfach in unserem Zuhause wird!!!!!!!!! :-) ahhhhhh )


Wir haben also die Wand eingerissen, dafür muss man einen Statiker die Baupläne geben und er berechnet wie und ob die Decke gestützt werden muss. Grundsätzlich kann man jede Wand einreißen, auch tragende Wände. Man muss dann halt nur dementsprechend einen Rand lassen oder von der Decke einen Balken setzen, so wie wir es haben. Die Türe, die dann eigentlich in diesem Raum führen sollte, haben wir zugemacht, da wir da unseren Fernsehschrank hinstellen wollten. (War auch ein Kampf, das durchzubringen, weil kann ja praktisch sein, direkt von der Couch 8 Schritte bis zum Klo, anstatt einmal koooomplett außenrum)


Aber, ein hoch auf meine Überredungskunst (ok und ich wird charmant enttäuscht wenn ich das nicht bekomme, was ich in meinem Kopf gesetzt habe) - jetzt sind se alle begeistert davon.


Wir haben dann bei der Bodenplanung festgestellt, dass der hintere Raum höher liegt als der vordere- meine Güte, die Bauleute aus diesem Haus waren echt alles Praktikanten, habe ich so langsam im Gefühl.


Also mussten wir das ausgleichen. Ein riesen Kompliment an Simons Onkel, der gefühlt irgendwie alles kann und uns bei allem geholfen hat. Da kauft man einfach einen Sack (kommt halt drauf an wie viel....) Ausgleichsmasse und muss das auf ein- zwei Meter (kommt halt wieder drauf an) ausstreichen. Es gibt für alles Youtube-Tutorials, wirklich für alles!


Als die Baustelle dann auch endlich rum war, durfte ich mich endlich entscheiden für einen Boden. Ich wollte in diesem besonderen Raum auf jeden Fall kein nullachtfünfzehn Boden. Es musste ein Hingucker sein- und das ist er. Wir haben den Fischgrät-Laminat in Eiche hell von Livingfloor. Kostet im Obi 30€/ qm- mit ein bisschen Internetrecherche haben wir den online gefunden (inkl gratis Lieferung) für 22€/ qm. Erstaunlicher Unterschied, wenn man 60 qm legen muss! Schulterklopfer für mich....

Der Boden sieht aus wie Parkett, kann man halt nur nicht abschleifen. Fazit nach einem halben Jahr: wir lieben ihn immer noch. Pflegeleicht, man sieht keinen Staub drauf, fühlt sich toll an- und ohhh so ein WOW Faktor!




So nach und nach durfte ich also mit dem richtigen Einrichten beginnen: YESSS!

Juhu, sooo drauf gefreut. An den Wänden wollte ich auch mal was Neues. Keine normale Farbe, keine Strukturtapete. Es wurde die Kalkfarbe von Kalklitir. Ich habe die Farbe "Celadon Primo" hauptsächlich im Wohnzimmer. Da das aber vorher so ne richtig schön rauhe Oma-Struktur-Putz-Wände waren, mussten wir einmal mit ner dicken Schicht Spachtelmasse und zwei dünneren Schichten "Berliner Glätte" (bessere Quali für ein sanfteres Finish) draufspachteln. Danach wurde es geschliffen und grundiert. Sauarbeit, aber wir hatten da wieder echte Goldschätze an der Hand, die uns super geholfen haben.

Diese kack Wände haben wir auch im gesamten Flur und Schlafzimmer gehabt. Bäääh!!!


und das ganze Interior.....

Sooo viele fragen täglich über Instagram, wo ich meine schönen alten Möbel her habe- und ihr könnt es sicher auch erahnen: aus richtig alten Häusern.


Ich tummel mich am liebsten bei Haushaltsauflösungen rum. Wenn Sperrmüll angesagt ist (bekommt man online für die jeweilige Gemeinde/ Stadt raus), bin ich die erste die den Abend vorher noch ne Runde dreht und da viele Schätzchen findet. Absoluter Vorteil ist einfach, dass selbst wenn die nicht verschenkt werden, die Leute, die die Möbel inserieren, sich denken "ach komm, nen Zwanni, sonst kauft das ja keiner"...


Meinen Fernsehschrank, und ihr liebt ihn genauso wie ich (Simon ja mal wieder gar nicht am Anfang und mitlerweile findet er es super, dass man den Fernseh verstecken kann)- den hab ich jedenfalls von Ebay Kleinanzeigen für 18€ gekauft. 18€!!!! Nicht verhandelt, der war einfach so billig inseriert. Die gute Frau hat sich locker vertan, ich hätte ihn tatsächlich auch für 180€ gekauft...


Wenn man also da in einem Farbschema bleibt, alles zB in Eiche dunkel, Eiche hell, was man halt so mag- dann passt das alles total gut zusammen hinterher. Vor allem mit Deko aus Rattan und Jute. Das passt einfach so unfassbar gut zusammen.


Unpassende Blumen dazu wären jetzt zB rote Rosen in einer schönen alten Glasvase. Es passen eher Gräser vom Feld, die ihr trocknen lassen könnt, oder Eukalyptus und Schleierkraut dazu. Alles so schön Boho, alles sanft in Naturtönen.


Wenn euch das gefällt, wie wir eingerichtet sind und du es auch mal versuchen willst, dann schau, dass du es richtig durchsetzt in einem Raum. Da darf dann auch kein Glitzer Bilderrahmen oder ein grüner Frosch mit Herz in der Hand auf dem Fensterbrett sitzen. Auch wenn du ihn von deinem Schatz hast. So ne Einrichtung sieht komplett aus, wenn einfach alles aufeinander abgestimmt ist.


Beispiel:

Von Servietten bis zum Glas:

keine Frühlingsservietten mit pinken Schmetterlingen und kein gratis- pinkes Cola Glas von McDonalds. Dann doch eher alte Gläser aus Haushaltsauflösungen- die kosten nichts bis kleines Geld. Erzählen Geschichten und sehen super aus.


Von der Lampe bis zum Kissen:

Als Deckenlampe passt dann natürlich eine aus Naturmaterialien. Stroh, Bambus, Rattan,... Kein sexy silberner Kronleuchter mit Strasssteinen. Obwohl ein Kronleuchter, ein richtig alter dunkelgoldener, der würde widerum passen :-D Und auch die Kissen auf der Couch, dem Bett, dem Hocker oder Stuhl- Kissen machen es wohnlich, gemütlich- und wenn man da in einer Farblinie bleibt, sieht auch das super aus. Weiß, beige, braun, ocker, rost - fusselig oder glatt, groß und klein. Ein Mix darf her- bleib nur farblich in den sanften Tönen :-)


Geschenke:

ja, da kann man ja nichts für. Wenn man bunte Blumen geschenkt bekommt die vielleicht nicht so passen. Oder einen pinken Bilderrahmen von der besten Freundin. Oder eine selbstgestrickte Kuscheldecke von Omi. Du brauchst dann auf jeden Fall große Kisten und Körbe, wo man sie verstecken kann, und nu zum kuscheln rausholt. Den Bilderrahmen malst du dann halt an oder wechselst ihn. Und die Blumen- du hast ja sicher noch mehr Räume, vielleicht passen sie da rein? Und ansonsten, meine Güte, bleibt der halt auf dem Tisch- dafür sind Blumen zu schön, oder? Ausnahmen darf man ja mal machen :-)


Ich denke da muss man sich rein finden. Das wird was dauern. Aber wenn man das konsequent durchzieht, es bekannt wird im Freundes- und Familienkreis, dass du eher auf Naturfarben stehst, deine Lieblingsblumen Schleierkraut oder Eukalyptus ist, oder Sonnenblumen im Herbst. Weiße Pfingstrosen sind auch perfekt. Das spricht sich rum, und irgendwann muss man nichts mehr verstecken und die Leute kommen mit den perfekten Sachen nach Hause.




0 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon
  • White YouTube Icon

© 2020 by tamaracuja