Italien: i love you to Como and back!

Aktualisiert: 5. Aug 2018

2200 Kilometer in 5 Tagen. Anstrengend, atemberaubend, und jeder Meter hat sich gelohnt!

April in Italien ist einfach ein Traum. Wetter ist super und ja, der Comersee ist auch wunderschön. Das hier war unser Ausblick. Herrlich, was? Es war unsere Geburtstagswoche, was es einfach einfach macht, über unsere Geburtstage zu verreisen. Und 5 Tage reichen!

Auf diese Reise freute ich mich besonders. Es war unser Geburtstagswochende, und mein Geschenk an Simon! 

Es ist soo gut, wenn man so nah einander Geburtstag hat, erleichtert die Familienfeierei ungemein ;-)


Mittwoch Nacht, 23:30 Uhr. Wir fahren los!

Kaffee, Energydrinks, Stullen und auch wir bereit für 9 Stunden Fahrt. Man braucht ja eine Plakette, gibts vor der Grenze an den Tanken, weit vorher auch online oder spontan, wie wir, an der Grenze selbst. 30€ und du bist in der Schweiz ein Jahr Willkommen! (Und wenn du es nicht machst, und glaube mir, die finden dich, kostet das schlappe 400 €)

Miley ist ja ein Traumhündchen. Ganz still und brav liegt sie auf ihrer Decke und schläft. Ab und zu schaut sie mal hoch, tapst mich an, will gekrault werden, legt sich wieder hin, schläft weiter. 

Wir waren 6 Stunden eher da als mit dem Vermieter unserer Wohnung in Como abgemacht- also wurde erstmal der schöne Comer See besichtigt. Soooo groß hätte ich mir den nicht vorgestellt! Und für Bauchkribbelalarm: George Clooney hat am Comer See auch eine Villa- OMG!! 

Wir haben dann erstmal gegessen. Natürlich Pizza.

Um 9 Uhr.


Dazu gab es Kaffee und Kakao- und nein, kein normaler Kakao. Er war so cremig, schokoladig- und jetzt verdreht nicht die Augen, ich habe viele Kakaos getrunken, die alles andere als schokoladig geschmeckt haben - nein, es war fast so wie Pudding, so unglaublich gut!!

Nach dem "Snack" sind wir an der See was spazieren gewesen, Miley hatte super viel Spaß. Viele Leute knuddelten mit ihr, wie süß sie ja sei und kuschel hier, kuschel da... Hund müsste man sein...


Dann ging es los in Richtung "vorrübergehende Heimat". Unser Ort, Peglio, hat knapp 170 Einwohner. Peglio befindet sich oberhalb von Gravedona, wo wir Pizza essen waren. Viele Kurven, enge Straßen, schöne Architektur und weit oben auf dem Berg. 

Angekommen in unserer Wohnung blieb uns kurz der Atem stehen. Was eine Aussicht! 

Wir waren sehr geschafft vom ersten Tag, der Fahrt, dem doch länger als geplanten Spaziergang und der Erkundung des Ortes. Also Haiabett.


Nächster Morgen, 8 Uhr. Wir lagen im Bett, öffneten die Augen und realisierten nochmal, wo wir sind. Wir freuten uns sehr auf den Sonnennaufgang, dem Frühstück auf dem Balkon mit Traumaussicht. Und dann schwebten wir sprichwörtlich auf Wolke 7.

Eine Wolke, so tief. Wir sahen nichts!! Das war super schön zu sehen, aber doch irgendwie blöd, weil wir ja eine mega Aussicht hätten..


Es klärte schnell auf, das Wetter war also mehr als top! (Von wegen Wetterfrosch 16 Grad und Regen, wir hatten 22 Grad und Soooonne) Wir kauften ein, bummelten was rum, waren wandern. Menaggio ist gar nicht weit weg, und wunderschön zu schlendern und Essen! 



Am nächsten Tag hieß es: HAPPY BIRTHDAY SIMOOO - auf gehts nach Mailand!



1,5 Stunden sind wir gefahren, bei wieder mega Wetter! Wir waren eigentlich schlecht vorbereitet. Mailand soll ja DIE Shoppingstadt sein. Wir waren nur in einer kleinen, aber wunderschönen Mall, direkt an der Cathedrale. Da gabs schöne Läden, wir waren erfolgreich! 


Die Cathedrale ist sehr schön, wir sind die Straße hochgelaufen bis zum Piazza del Cannone, da ist ein herrlicher Park, viele Hunde, Schildkröten und Menschen. Da gibt es zwei Museen, ich bin aber nicht so der Museums-Mensch, deswegen dachte ich, genieß ich die 24 Grad auf der Wiese :-) ! Auf dem Rückweg nach Peglio zahlten wir das erste und einzige Mal Maut. 1,90 € bei einem Übergang aus Mailand auf die Autobahn. Also easy going. Das war ein schöner Tag! Happy birhday, darling!


Am nächsten Tag fuhren wir wieder nach Menaggio runter, wir wollten mit der Fähre auf die andere Seite des Sees fahren. 15 € kostet ein Tagesticket, Hund ist kostenlos. Wetter hat mal wieder perfekt mitgespielt, gute Laune war also vorprogrammiert! Erster Stop war Bellagio, eine schöne Stadt. Schmale Gassen, schöne, alte Treppen, steil hoch. Stand man mit dem Rücken zum Comer See, wirkte es romantisch, aber voll und schön zugleich. Es hatte diesen Italienischen Flair. Dieses Laute, viele Leute, die Lachen. Drehte man sich um, sah man die Berge, mit dem glitzernden Wasser. Die Sonne prahlte ins Gesicht, es war ein Traum. Eine wirklich sehr schöne Stadt!



Weiter mit der Fähre nach Varenna. Paaalmeeeen!! In Varenna haben viele eine geführte Villen-Tour gemacht, wir haben uns die halt nur von Außen angeschaut und sind wieder auf eigene Faust gelaufen, das ist immer am schönsten. Es war super! Wir waren schnell Platt und fuhren mit der Fähre wieder zum Hafen von Menaggio. Dann freuten wir uns auf Balkonien. aber. Meine Neugier war da.


Um nach Peglio zu kommmen, mussten wir ja einen Berg hochfahren, hin und her und hin und her. Dann irgendwann ging es rechts Richtung Peglio und Links viel höher, eine lange Straße. Spontan ist ja immer gut ;-) Also sind wir hochgefahren. Der Ort hieß Dosso del Liro. Sah man schon von Gravedona unten, wenn man auf dem Berg blickte. Ein kleines Dorf, mit vielen renovierungsbedürftigen Häusern. Wir haben uns direkt in viele verliebt. Mittendring eine schicke, recht neue Kirche mit einem Vorplatz mit meeega Aussicht über den Comer See. Wir fuhren weiter hoch, Dosso del Liro ist super schmal, wahnsinnige Kurven und immer höher, immer weiter, immer spannender. Der Ort schien bald zu Ende. Es kam eine Zeit lang nichts, es ging aber in Kurven immer weiter höher. Steil, sehr steil. Keine Leitplanken und schmale Straßen. Ab und zu dann ein Haus oder Hühnerstall. Es war einfach interessant und ein Muss für deine Italienreise! Wir waren aber dann auch froh, in unserem kleinen Ort heile angekommen zu sein. 



Der nächste Tag: IT'S MY BIRTHDAY/ Ab nach Hause. Na toll, das hab ich ja doof gelegt. An seinem Geburtstag waren wir in Mailand. An meinem 9 Stunden im Auto :-( Naaaa tolll. 

Also ging es los Richtung Heimat, hallo Schweiz.2 und hallo Deutschland. 


Wundervolle Tage, wunderschöne Eindrücke- bei Traumwetter.


Nur zu Empfehlen!


Keine Lust auf Blabla? Hier in kurz und knackig.

-Fahrt mit einem kleinen Auto, Italiens Straßen sind sehr schmal

-Hotel/ Zimmer mit Ausblick auf den See, lohnt sich!

-in Menaggio Eis essen, spazieren gehen

-Fähre ab Menaggio: Nutzt das 15 € Tagesticket aus und fahrt bis Bellagio und Varenna

-Tagesausflug nach Mailand mit Reiseführer bzw Adressen, Mailand ist voll und groß- Reiseführer hilft

-HotChocolate trinken in Gravedona (geiler warmer Schokopudding)

-Berg hochfahren bis Dosso del Liro und höher. Nur was für kleine Autos und Mutige. Mega spannend, mega Aussicht.

0 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon
  • White YouTube Icon

© 2020 by tamaracuja