Hyperemesis gravidarum

Aktualisiert: 14. Sept 2019

Da freust du dich so, dass du schwanger bist und dann kommt das einfach nicht.. Dieses Glücksgefühl, weil du dich sooo schlecht fühlst. Es dir so so so beschissen geht..


Hyperemesis gravidarum

Das hört sich an wie ein Hexenspruch, heißt einfach nur starke Schwangerschaftsübelkeit. Es gibt die, die sich ohne Übelkeit morgens übergeben müssen. Wenn es raus ist, ist alles ganz normal und die starten ganz normal in den Tag. Viele haben auch einfach gar nichts. Bei Jonah zum Beispiel war ich nur super müde und schlapp und ab und an mal was übel- aber ich konnte einfach den ganzen Tag schlafen und die ersten Wochen vergingen schnell. Dann kam der glow und das super Wohlsein- zack war alles vergessen. Aber das ist übel. Wenn der Hals schon brennt vom ganzen Erbrochenen, nichts mehr im Magen ist und du trotzdem weiter würgen musst. Es ist wirklich super kräftezehrend- vor allem mit Kleinkind. Aber wie gesagt, da mach ich gerade so einige Abstriche. Mit der Hyperemesis müssen einige ins Krankenhaus, weil das einfach alles beobachtet werden muss. Der Körper hat es zum Glück so clever gemacht, dass es dem Baby soweit weiterhin gut geht, weil es all deine Reserven bekommt. Und dann bleiben Medikamente leider nicht aus.

Die Medikation

Es wird Vomex zuerst empfohlen. Eine Tablette (oder im Krankenhaus/ ambulant beim Arzt halt intravenös), die gegen die Übelkeit sein soll. Allerhäufigste Nebenwirkung: Müdigkeit hoch 10000 und Schlappheit. Du fühlst dich total angeschlagen.


Eine Nebenwirkung von Vomex ist aber Übelkeit/ Erbrechen- sinnvoll, was? :-/

NOPE. Dann verträgt man die nicht so gut. Und ich war wohl eine Kandidatin davon.


Also nehme ich nun Agyrax. Das gibts nicht in Deutschland aber man kann das bei großen Apotheken durch Rezept bestellen. Das macht auch müde, Auto fahren darf man auch nicht, weil du halt total neben der Spur bist. Aber absolut nicht vergleichbar mit Vomex- bei mir zumindest.


Im Krankenhaus habe ich auch noch HoggarNight bekommen. Das ist eine Schlaftablette- die aber in der Schwangerschaft zweckentfremdet wird, weil sie auch gut gegen Übelkeit sein soll. Davon, ach wie soll es auch anders sein, schläfst du einfach super easy ein. Ich hatte mich bei Entlassung gewundert warum ich die letzten drei Tage nach dem Frühstück so 3-4 Stündchen geschlafen habe- bis ich den Arztbrief erhalten habe, indem die Medikation drin stand...


Die Medikation im Krankenhaus war also neben der Flüssigkeit i.V. :


-Agyrax morgens und Abends

-Hoggar Night morgens und abends eine Hälfte

-Vitamin B6, Magnesium, Jod / Folsäure jeweils 1x am Tag


meine aktuelle Medikation bei 12+0 und was mir sonst noch hilft

In der 13. Woche geht es mir jetzt langsam besser. Die Übelkeit ist nach wie vor da, aber bei weitem (!!) nicht so krass. Ich hab mich auch noch ein paar mal übergeben, aber danach ging es mir besser / bzw. so gut dass ich was Essen konnte und dann gehts eh besser.


Apropos Essen: Sobald ich einen leeren Magen habe, oder nur annähernd Hunger verspüre, wird mir richtig übel. Also muss ich viel Essen. Es fängt beim Frühstück an: das muss nämlich morgens schon am Bett stehen, mit einem Glas stillem Wasser (bei mir sogar mit Zitrone, weil mir der erfrischende Geschmack + Duft richtig gut tut.. Im Krankenhaus wurde mir davon abgeraten wegen der Säure). Wenn ich morgens vor dem Aufstehen schon was im Magen habe, wird mir nicht übel und ich fühle mich stärker.


Und dann futtere ich so alle drei Stunden eine Kleinigkeit. Und dann halt das, was ich gerade runter bekomme. Meistens will ich nichts anderes- und der Gedanke von was anderem bereitet mir Übelkeit- als Körnerbrötchen mit Remoulade, Pute und Ei. Vom Bäcker. Selbst hab ich das noch nicht gemacht weil mir das zu aufwendig ist :D Ich muss Simon mal fragen, hihihi.


Und zu Medikation. Ja, ich wäre gerne weg von den Tabletten, aber leider brauche ich sie.

Ich nehme weiterhin Agyrax gegen die Übelkeit. Davon nehme ich morgens eine, aber ich will es mal genau andersrum probieren, dass ich fitter am Tag bin, wenn mir halt vielleicht nicht so übel ist. Heißt ich probiere mal weder morgens und mittags keine, dafür abends. Dann kann ich vielleicht sogar auch besser schlafen?!


Außerdem nehme ich Vitamin B6 einmal am Tag und halt die normale Jod/Folsäure die in der Schwangerschaft stark empfohlen wird.


Bisher fahr ich damit ganz gut, ich empfinde aber auch (und ich hab ein Experiment gemacht und mal einen Tag keine Agyrax genommen), dass die Übelkeit deutlich besser ist.

Auf dass das alles baldaufhört und ich die Schwangerschaft komplett Tablettenfrei genießen kann.


(Mein Gott das hört sich an wie ein Junkie... hahaha)



0 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon
  • White YouTube Icon

© 2020 by tamaracuja