Ein Liebesbrief an meinen Mann. Mal wieder.

Ich hab jetzt schon öfter gelesen, dass jemand sagt, sie habe den allerbesten Ehemann der Welt. Ich will euch ja jetzt nichts unterstellen, aber ihr lügt. Sorry. Denn es gibt ja nur einen Besten, und der gehört definitiv mir.


18.08.2018. Auf diesen Tag freuen wir uns seit Jahren. Das war immer so DAS Datum, das wir super fanden. Das war unser Datum. Es war einfach perfekt. Bis vor 10 Wochen. Voller Vorfreude tanzten wir wild durch die Wohnung, ich drehte mich fröhlich auf dich zu, voller Motivation und Glück stellte ich mich dabei auf die Zehenspitzen und dann... machte es knack. Und schon war die Hochzeit, die da ja eigentlich zwei Wochen bevor stand, in der bunten Seifenblase über unsere Köpfe, zerplatzt.


Ich wollte einfach nicht im Rollstuhl mit hochgelegtem Bein und viel Ruhe und Schmerzmittel meinen Hochzeitstag verbringen. Auch unsere Traumreise durch Italien haben wir verjährt.


Trotzdem ist und bleibt der 18.08. unser Hochzeitstag. Der Tag, an dem wir uns dafür entschieden haben, ein Ehepaar zu sein, verheiratet, so komplett ernst, und so erwachsen. Wir sind also jetzt da, wo wir immer sein wollten. Junge Eltern sein, ein junges Ehepaar. Und dabei noch wir zwei bleiben, die zusammen lachen und weinen können und immer zusammenhalten.


Mit dir habe ich den wirklich allerbesten Ehemann, den man sich nur wünschen kann. Ich weiß, dass sagen viele über ihren Mann aber ich muss leider sagen, die anderen lügen alle.


Du bist meine Ruhe in stürmischen Zeiten und mein Antrieb wenn ich nicht kann. Du hilfst mir, so selbstverständlich und liebevoll und unterstützt mich bei all meinen verrückten Ideen, und seien wir ehrlich, davon gibt es einige.


422 Tage sind wir nun schon verheiratet und dieses eine Jahr war die krasseste Achterbahn, die es wohl gibt. Aiaiai, hatten wir ein heftiges Jahr! 422 Tage also, und jeder einzelne Tag war so besonders. Tag 53 der wohl wunderschönste Tag überhaupt. Die Geburt unseres Sohnes Jonah, der Tag, an dem wir eine Familie wurden.


seit mehr als 93 Millionen Sekunden sind wir ein unzertrennliches Team, und jede Sekunde davon standest du hinter mir, ....hast mich auf Händen getragen. (bedacht das ich in der Zeit ungefährt 92 Millionen wehwehchen hatte kommt das sogar mit dem auf den Händen tragen ganz gut hin)


Wir hatten also genug Zeit, uns kennenzulernen, ich kann jetzt zwar nicht deine Sätze zu Ende sprechen, weil du manchmal wirklich wirres Zeug redest, aber ich weiß wie du tickst, was du magst, wer du bist. Und ich liebe es. Einfach alles an dir.


Wenn du nach Hause kommst, krabbelt dir Jonah entgegen, weil er sich so freut, dich zu sehen. Dein Blick, wenn du uns anschaust, wie stolz du bist und wie glücklich wir dich machen, ist das schönste der Welt, weil was gibt es schöneres für mich als ganz sicher zu wissen, dass auch ich dir gut tue und du glücklich bist mit mir.


Oder wenn du nach Hause kommst, bzw kommen willst aber die Tür aber nicht mal richtig aufbekommst, weil ich mal wieder die Wohnung umgestellt habe und alle Möbel im Flur stehen. Du hilfst mir bei all meinen spontanen Aktionen und lässt mich einfach machen, weil du mir blind vertraust.


Du machst das alles mit, einfach, weil du weißt, das es schön wird oder es mir einfach gerade gut tut mich kreativ auszutoben. Ok manchmal kommst du auch nach Hause und weißt gar nicht ob ich Ich bin weil ich wieder ne neue Frisur habe, denn die wechselt ja genauso oft wie unsere Einrichtung..... Du stellst mir jeden Morgen Frühstück ans Bett, damit ich etwas esse, massierst mich jeden Abend, damit ich schlafen kann.


wenn du deine Augen schließt und durchatmest, weiß ich, es geht dir gut und du genießt den Moment. Und davon gibt es so viele, das macht mich so unendlich glücklich. Ich weiß wie du verzweifelst, wenn du meine mehrschichtigen Blusen und Kleider bügelst und das du es hasst aber es trotzdem gerne machst, wenn du für mich extra nochmal einkaufen fährst, weil ich mir spontan überlege das neue Rezept auszuprobieren. Und dann bist du gerade angekommen, freust dich so weil es gerade angefangen hat zu regnen und du nicht nass geworden bist. Dann fällt mir aber auf das etwas fehlt und du musst nochmal los. Warum ich das nicht selber mache? Mh. Vielleicht eine gute Mischung aus meinem "Siiiiimiiiiiiii" und deinem riesengroßen Herz und deiner wunderschönen Denkweise "wenn du glücklich bist, bin ich es auch".


Ich liebe es, mit dir bei Kerzenschein Maumau zu spielen und mit dir durch die Straßen zu laufen und Pläne über unser Traumhaus zu schmieden. Und ich weiß, dass du alles dafür tun wirst, dass es irgendwann mal mein perfektes Traumhaus wird. Das ich meine Hollywoodschaukel hinten im Garten und Klappläden vorne an den Fenstern habe.


Kuscheln ist nicht so unser Ding. Genauso wie tanzen anscheinend. Aber beim Kuscheln bohrt sich entweder deine große Nase in mein Auge, meine dünnen Fusselhaare kitzeln dich im Gesicht oder wir stinken so abartig das wir uns einfach nur noch los werden wollen. Und als wir jetzt in den heißen Sommernächten nicht mehr Hand in Hand eingeschlafen sind sondern nur noch Fingerkuppe an Fingerkuppe - bloßßßß nicht zu viel Körperwärme.


Du bist einfach immer für mich da. Wenn ich mitten in der Nacht weine, weil meine Gedanken wild kreisen hältst du mich fest im Arm und sagst mir alles wird wieder gut. Du lachst mit mir, wenn ich wieder mal verzweifelt versuche mich förmlich zu artikulieren, damit ich so klug klinge wie du. Du bist nicht nur ein wundervoller Vater, sondern auch das beste Vorbild für unseren Sohn. Du bist mein bester Freund, kannst mit mir böse lästern und schön träumen. Wenn mir etwas lustiges oder spannendes passiert, bist du der erste, dem ich es erzählen möchte, weil es einfach so wunderschön ist, wie du mit mir lachst oder dich für mich freust.


Du bist einfach der allerbeste Ehemann, den ich mir jemals wünschen könnte. Du bist mein Zuhause, ich bin da. Immer. Ich liebe dich so sehr!



772 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon
  • White YouTube Icon

© 2019 by tamaracuja