6 Tage Holli. Hier herrscht Zeeland-Liebe!

Zeeland ist einfach wunderschön. Wir haben unseren Kurzurlaub super genutzt und viele kleine Städtchen besucht.


Übernachtet haben wir in einer Hütte, die wir über AirBnB gebucht haben. Direkt an einem Hafen, der Blick aus der Tür/dem Fenster war super schön. Die Hütte ist so klein, aber zwei Hochbetten (ja du hast richtig gelesen: H O C H B E T T E N !- Simon wollte natürlich oben schlafen hahaha) und ein Tisch haben darin Platz. Auch unser Reisebettchen für Jonah haben wir noch reingequetscht. Eigentlich war es super ausreichend. Gegessen haben wir draußen, da hatten wir noch einen Tisch und Bänke. Jede Hütte hatte auch einen eigenen Grill, so nen kleinen süßen Kugelgrill- echt cool!

Hier in der Unterkunft waren wir: De Viking in Wolphaartsdijk.

Das Wetter sollte echt nicht toll sein- aber hey, wir hatten Glück. Am ersten Tag waren wir in Haamstede. Es war ein soooo langer Weg bis zum Strand, herrje. Simon musste also die Taschen schleppen und mich auf diesem wiirklich sehr steilen Weg im Rollstuhl schieben. Er hatte am nächsten Tag sogar Muskelkater hihi. Jonah saß auf meinem Schoß, somit war uns der Kinderwagen erspart. Der Strand war wirklich schön, es war aber für mich zu anstrengend durch den Sand zu humpeln, deswegen sind wir am Hügel sitzen geblieben, und haben auf das Meer geblickt.


Anschließend sind wir nach Renesse gefahren, hier bin ich praktisch aufgewachsen. Ich liebe diese kleine Stadt. Lecker Pfannkuchen im Pfannkuchenhaus, Shopping und danach durch zum Brouwersdam. Da ist der Treffpunkt für die Kitesurfer und Segler. Der Anblick entspannt mich total, das ist für mich Holland. Jonah liebt den Strand. Ok, wer eigentlich nicht. Den Sand fand er nur kurz ganz merkwürdig, was denkt sich dieser blöde Sandkorn auch einfach dabei, dass er immer wieder aus der Hand flutscht?

Und dann ganz plötzlich, lacht er laut los und jagt den Möven hinterher. Er war gar nicht mehr zu bremsen, er hatte so viel Spaß! Und ja: unser kleines Toastbrot hat endlich mal was Farbe bekommen, hihihihi!


Als wir wieder zurück in unserer Hütte waren, haben wir uns ein wenig erkundet, was wir denn in den nächsten Tagen noch so unternehmen können. Wir haben dann gelesen, dass Veere die schönste Stadt der Niederlande sein soll. Nagut, machen wir das also. Am nächsten Tag waren wir also in Veere. Und die Stadt. Mh. Find ich jetzt nicht sooo, dass ich sagen würde, es ist die Schönste. Nagut- aber wir waren mal da, nochmal müssen wir da aber jetzt nicht unbedingt hin. Da wir da flotti durch waren, waren wir danach am Meer- denn das Wetter war SUPER. Und es sollte ja nicht so toll werden und daher haben wir uns mega gefreut! Also hieß es für uns ab ans Meer. Und es war ein eeeeeendlos langer Strand. Und ich mit meinen Krücken- oh no! Hab da jetzt nen richtig dicken Mukkiknubbel, haha.


Wir haben dann den Rest des Tages am Meer verbracht und Jonah ist natürlich wieder total aufgeblüht. Fürs Baby haben wir natürlich immer alles eingepackt, Simon und ich waren nicht so gut ausgestattet und haben uns schön verbrannt. Naja, Farbe bekommen ist ja toll und rot ist auch eine Farbe.



Mittwoch waren wir dann in Vlissingen und sind da ein bisschen spazieren gegangen und waren vergeblich auf der Jagd nach einem Pfannkuchenhaus. Wie ist das noch gleich? Wenn man was spezielles sucht, findet man es nie. Wenn man es nicht benötigt, findest du es an jeder Ecke.....


Die Stadt ist sehr auseinander gezogen, überall entdeckt man was Neues. Aber für mich persönlich ist Vlissingen jetzt nicht soo schön. Was ich aber schön fand: es liegt direkt am Meer und eine Windmühle steht auch da- ja, auch das ist für mich Holland.


Auf dem Weg nach Hause sind wir an einem schönen Strand vorbei gefahren, an dem wir dann noch gehalten haben. Das Wetter war noch so schön, das haben wir direkt ausgenutzt.


Am Donnerstag war Markt in Middelburg, da wollte ich unbedingt hin. Middelburg ist wirklich sehr schön. Die Stadt, die Nebenstraßen. Ganz viel hübsches ist zu entdecken. Leckeres und preiswertes Obst und ein paar Sachen für Jonah haben wir geshoppt.


Anschließend waren wir noch in Westkapelle, joa. Entweder waren wir da falsch oder es gibt da einfach nichts mehr als ein P F A N N K U C H E N H A U S (oh yeees), vereinzelte Minishops und einen Damm mit Leuchttürme. Wir waren da also kurz essen und spazieren und dann ging es wieder in unsere Hütte. Den Abend mitten im Hafen ausklingen zu lassen ist wirklich wunderschön, und dabei sitzen wir direkt vor unserem Bett...


Freitag war unser letzter Tag, wir planten einen weiteren Besuch in Renesse. Da hab ich sooo wunderschöne Boots und ein Kleid gekauft und wir waren nochmal im Pfannkuchenhaus. Ja holla, so viel Pfannkuchen in den kurzen Tagen... Renesse ist einfach immer wieder schön, wir haben unseren nächsten Campingurlaub schon dahin geplant und freuen uns, wenn Jonah dann laufen kann. In Renesse ist übrigens ein mega gutes Eiscafé- super leckere und ausgefallene Eissorten. Auf dem Rückweg nach Hause - also ins richtige Zuhause- sind wir an Zierikzee vorbeigefahren und diese Stadt liebe ich! Am Anfang der Stadt ist alles so eng und verwinkelt, dann wird es weitläufiger bis zum wunderschönen Rathaus. Ein kleiner Stadtpark grenzt direkt dran, und jede Nebenstraße ist schön. Also Zierikzee kann ich absolut empfehlen!


Am frühen Abend wollten wir aber dann nur noch eins: nach H A U S E ! Denn da ist es ja dann immernoch am Schönsten.


43 Ansichten
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White Pinterest Icon
  • White YouTube Icon

© 2019 by tamaracuja